parkplatzgebühren
,

Flughafen: Parken direkt am Terminal kostet bis 375 Euro für 2 Wochen

Fluggäste, die direkt am Terminal parken, müssen meist tief in die Tasche greifen. CHECK24 hat betrachtet, was Terminalparken an deutschen Flughäfen kostet und wie viel Verbraucher mit alternativen Parkplätzen sparen können.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse:

Am Flughafen Münster/Osnabrück kosten zwei Wochen im terminalnahen Parkhaus 375 Euro. Auch am Bodensee-Airport Friedrichshafen (360 Euro) und am Flughafen BerlinTegel (239 Euro) werden vergleichsweise hohe Parkgebühren fällig.

Alle betrachteten Flughäfen bieten günstigere Alternativparkplätze. In Münster/Osnabrück zahlen Flugreisende z. B. für einen alternativen Parkplatz nur 53 Euro für zwei Wochen.

„Stellen Passagiere ihr Auto während des Urlaubs am Flughafen ab, sollten sie den Parkplatz im Voraus online buchen“, rät Guido Thurmann, Leiter Flüge bei CHECK24. „Häufig sind Online-Angebote günstiger und zusätzlich ist der gewünschte Stellplatz garantiert.“

Hier klicken für die vollständige Pressemeldung

Hier klicken für die Tabelle mit allen betrachteten Flughäfen


Quelle: Check24.de


 

kfz-haftpflichtversicherung

Kfz-Versicherung von 300 Automodellen im Vergleich

  • Kfz-Haftpflichtversicherung teuer für Kia Carnival, Audi Q7 und BMW X5, günstig für VW Polo
  • Typklasseneinstufung ein wichtiger Grund für Beitragsunterschiede

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für Halter von Oberklasselimousinen und SUVs am teuersten. Im Ranking von 300 Pkw-Modellen nach Jahresbeitrag landen Fahrzeuge wie der Audi Q7, der BMW X5 oder die ML-Klasse von Mercedes-Benz weit vorne.*

kfz-haftpflichtversicherung

Nur bei einem Pkw-Modell müssen Besitzer höhere Beiträge Zahlen: dem Kia Carnival. Der südkoreanische Familienwagen ist im Schnitt aller betrachteten Tarife am teuersten. Die Pflichtversicherung für den Van ist durchschnittlich rund 100 Euro teurer als für den Mercedes ML.

Die Typklassen spiegeln unter anderem die Unfallbilanzen der Automodelle sowie die Reparaturkosten für geschädigte Unfallgegner wider“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherung bei CHECK24. „Je höher die Einstufung, desto teurer in der Regel die Kfz-Versicherung für das Modell.“

Neben dem Kia Carnival fallen auch andere typische Familienautos wie der Ford Galaxy oder der VW Sharan in eine hohe Haftpflichttypklasse – und kosten entsprechend viel in der Versicherung.

Für die Statistiken der Kfz-Haftpflichtversicherung sind laut Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Versicherungsleistungen für geschädigte Dritte nach Verkehrsunfällen maßgeblich.

Hier klicken für die vollständige Liste der 300 betrachteten Pkw-Modellen mit den Beiträgen zur KfzHaftpflichtversicherung

kfz-haftpflichtversicherung

Kleinwagen am Ende des Rankings – VW Polo und Smart Fortwo Cabrio am günstigsten

Günstig lassen sich vor allem Kleinwagen versichern. So landen auf den hinteren Plätzen des Rankings z. B. der Renault ZOE, der Hyundai i10 oder der Seat Leon. Die niedrigsten Kfz-Haftpflichtbeiträge werden für den VW Polo 1.0 und das Smart Fortwo Cabrio fällig

Vergleichsportale fördern Anbieterwettbewerb – Gesamtersparnis von 318 Mio. Euro im Jahr

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von Kfz-Versicherungen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 318 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**

Verbraucher, die Fragen zu ihrer Kfz-Versicherung haben, erhalten bei über 300 CHECK24Versicherungsexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kunden ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

*Basis: über 100.000 Testangebote aller über CHECK24 abschließbarer Kfz-Versicherungstarife, Testprofil: Versicherungswechsel, Mann (55 Jahre), verheiratet, Angestellter, Halterzulassung: August 2018, Versicherungsbeginn: September 2019, Gebrauchtwagen, Barkauf, Nutzung: nur privat (inkl. Arbeitsweg), 12.000 km/Jahr, Fahrer: nur Versicherungsnehmer, kein Wohneigentum, Stellplatz: Straße (öffentlich), Haftpflicht (SF 15), jährliche Beitragszahlweise; Erstwagen, Fahrzeughalter = Versicherungsnehmer, keine Punkte, 06268 Barnstädt, Auswahl: 300 häufig über CHECK24 versicherte PKW-Modelle

**WIK-Consult (http://www.wik.org/fileadmin/Studien/2018/2017_CHECK24.pdf)

Quelle: Check24.de


 

festgedkonten
, , , ,

EZB-Entscheidung: jetzt noch Festgeldkonten mit langer Laufzeit abschließen

  • 10.000 Euro Anlagevermögen: Durch Inflation verlieren Verbraucher 138 Euro jährlich
  • Kaufkraftverlust mit Festgeld um 145 Prozent, mit Tagesgeld um 66 Prozent ausgleichen
  • Bestes Festgeldangebot bietet 1,92 Prozent Zinsen, bestes Tagesgeld 0,91 Prozent

Die EZB hat angekündigt, den Einlagezins von -0,4 Prozent auf -0,5 Prozent zu senken. Dadurch werden voraussichtlich auch die Zinsen für Tages- oder Festgeldkonten mittelfristig sinken. Verbraucher sollten daher zeitnah noch ein Festgeldkonto abschließen und von den attraktiveren Zinsen profitieren.

festgedkontenDenn mit einem topverzinsten Festgeldkonto gleichen Verbraucher die Inflation mehr als aus. Die Teuerungsrate liegt aktuell bei 1,4 Prozent.*

Lassen Bankkunden 10.000 Euro auf ihrem unverzinsten Girokonto liegen, verlieren sie so in einem Jahr 138 Euro an Kaufkraft.

Legen sie die 10.000 Euro dagegen auf einem europäischen Festgeldkonto an, erhalten sie effektiv bis zu 1,92 Prozent Zinsen bzw. 200 Euro Rendite p. a. und gleichen so den Kaufkraftverlust mehr als aus.**

„Sparer, die ihr Geld sicher vermehren wollen, sind mit einer Festgeldanlage sehr gut beraten“, sagt Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten und Konten bei CHECK24. „Wahrscheinlich werden die Zinsen auf dem aktuellen Niveau verharren oder noch weiter sinken. Wer seine Ersparnisse jetzt länger fest anlegt, schützt sein Geld vor noch tieferen Zinsen und der Inflation.“

tagesgeld

Bestes Tagesgeldangebot mit 0,91 Prozent Zinsen kompensiert Kaufkraftverlust zu 66 Prozent

Mit dem bestverzinsten Tagesgeldkonto erhalten Verbraucher derzeit 0,91 Prozent Rendite: Legen sie 30.000 Euro an, erhalten sie innerhalb von vier Monaten eine Rendite in Höhe von knapp 91 Euro (66 Euro Zinsen und 25 Euro CHECK24-Bonus) und mindern so den Kaufkraftverlust um 66 Prozent.

Digitaler Abschluss und einfache Verwaltung im CHECK24 Anlagekonto

Der Tages- und Festgeldvergleich von CHECK24 umfasst neben deutschen Geldinstituten auch Banken im europäischen Ausland. Der Abschluss bei nationalen und internationalen Anlagebanken ist volldigital über VideoIdent möglich. Mit dem CHECK24 Geldanlagecenter und dem CHECK24 Kontomanager verwalten Kunden ihre Geldanlagen einfach und übersichtlich.

Bei sämtlichen Fragen zu Anlageprodukten helfen die CHECK24-Experten im persönlichen Beratungsgespräch per Telefon und E-Mail.

*Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/09/PD19_351_611.html [abgerufen am: 12.9.2019]
**Mit dem CHECK24-Sparerindex erhalten Verbraucher Auskunft über die reale Rendite kurzfristiger Anlagen. Dieser stellt den monatlich höchsten Zinssatz aus dem CHECK24-Tagesgeld-Vergleich der Inflationsrate gegenüber. Weitere Informationen und Verlauf unter: https://www.check24.de/tagesgeld/publikationen/sparerindex/

Quelle: Check24.de


 

gekaufte smartphones
,

Preis-Leistungs-Verhältnis bei Smartphones besonders wichtig

  • YouGov-Umfrage: Preis-Leistungs-Verhältnis bei Smartphones besonders wichtig
  • Nur zwölf Prozent der Verbraucher ist High-End-Gerät wichtig
  • Verbraucher geben für Smartphone bei CHECK24 Shopping im Schnitt 330 Euro aus
  • CHECK24 Shopping: über eine Million Angebote von mehr als 5.000 Anbietern

Fast zwei Drittel (59 Prozent) der Verbraucher ist bei einem Smartphone das Preis-Leistungs-Verhältnis besonders wichtig.

Das ergab eine repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag von CHECK24.*

42 gaben an, dass für sie die Hauptsache sei, das Handy funktioniert.

gekaufte smartphones

Für 18 Prozent der Verbraucher war besonders wichtig, dass das Smartphone gute Fotos macht. Nur zwölf Prozent gaben an, dass ihr High-End-Gerät immer auf dem neuesten technischen Stand sein muss.

Sieben Prozent bevorzugen gebrauchte Geräte, um die Umwelt zu schonen.

Verbraucher geben für Smartphone bei CHECK24 Shopping im Schnitt 330 Euro aus

Verbraucher geben für ihr neues Smartphone ohne Vertrag bei CHECK24 Shopping im Schnitt 330 Euro aus.**

Das meistgekaufte Modell 2019 kostete im laufenden Jahr durchschnittlich sogar nur 132 Euro. Die Durchschnittspreise der zehn meistgekauften Geräte 2019 liegen sogar alle unter 300 Euro.

„Bei Smartphones ohne Vertrag sind Mittelklassemodelle mit Abstand am gefragtesten“, sagt. Dr. Toni Schmidt, Geschäftsführer Shopping bei CHECK24. „Sie überzeugen Verbraucher ganz offenbar durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.“

smartphone

CHECK24-Shopping: über eine Million Angebote von mehr als 5.000 Anbietern

Verbraucher vergleichen bei CHECK24 Shopping über eine Million Angebote von mehr als 5.000 Onlineshops und bestellen unkompliziert mit nur einem Login über ihr digitales Kundenkonto.

Bei Fragen zum Bestellvorgang unterstützen die CHECK24-Kundenberater persönlich per Telefon oder E-Mail.

*Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von CHECK24, an der 2.035 Personen zwischen dem 26.8.2019 und 28.8.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Basis Netto: Alle Befragten, die ein Handy/Smartphone besitzen (1.959). Es konnten bis zu drei Antwortoptionen gewählt werden.

**Durchschnittspreise für 2019 über CHECK24 Shopping bestellte Smartphones ohne Laufzeitvertrag. Stand: 4.9.2019. Liste der zehn meistgekauften Modelle unter: https://www.check24.de/files/p/2019/f/6/c/14327-2019-09-12_check24_tabelle_smart phones.jpg

Quelle: Check24.de





e-autos
,

Autokäufer haben wenig Interesse an E-Autos

  • Autokäufer haben wenig Interesse an E-Autos – Benziner am gefragtesten
  • YouGov: Nur sieben Prozent planen Kauf eines Elektroautos, 52 Prozent wollen Benziner
  • Kfz-Versicherung: Elektroauto bis zu 25 Prozent günstiger als vergleichbarer Benziner
  • CHECK24-Experten beraten bei allen Themen rund um die Kfz-Versicherung

Nur sieben Prozent der Verbraucher, die sich einen Pkw zulegen möchten, planen die Anschaffung eines reinen Elektroautos.

Immerhin jeder Zehnte beabsichtigt, einen Hybrid zu kaufen.

Bei mehr als der Hälfte der Befragten (52 Prozent) steht der Benziner am höchsten im Kurs.

Das sind Ergebnisse einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag von CHECK24.*

Am gefragtesten sind E-Autos bei jungen Verbrauchern zwischen 25 und 34 Jahren (13 Prozent).

Befragte dieser Altersgruppe wollen sich insgesamt am häufigsten einen neuen Pkw anschaffen.

Am wenigsten affin für Elektromotorisierung sind Autokäufer unter 25 und ab 55 Jahren (je zwei Prozent).

e-autos

Kfz-Versicherung: Elektroauto bis zu 25 Prozent günstiger als vergleichbarer Benziner

Ein Vollkasko-Vergleich für die beliebtesten E-Modelle zeigt: Der Versicherungsschutz für den Pkw mit Elektromotor kostet teils deutlich weniger als für vergleichbare Benziner.

Der BMW i3 etwa ist 25 Prozent günstiger als ein nahezu PS-gleicher BMW 116i.*

Pauschalisieren lässt sich die Aussage aber nicht.

Kfz-Versicherungen für Elektroautos sind nicht grundsätzlich günstiger oder teurer als für vergleichbare Benziner“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24.

Für die Abweichungen beim KfzVersicherungsbeitrag ist die Typklasse der betrachteten Modelle ausschlaggebend, die unter anderem die Schadenhäufigkeit berücksichtigt.“

Die Vollkaskoversicherung für den VW Golf VII e-Golf beispielsweise kostet im Beispiel elf Prozent mehr als für einen vergleichbaren VW Golf VII TSI.

*Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.035 Personen zwischen dem 26.8.2019 und 28.8.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Basis Netto: alle Befragten, die planen sich einen PKW anzuschaffen (329) **Tabellen mit Beispielprofilen der betrachteten Elektroautos und Benziner verfügbar unter https://www.check24.de/files/p/2019/7/5/e/14315-2019-9-9_check24_tabellen_e-auto-vs.-benziner.pdf

Quelle: Check24.de


Elektroroller Mobilität

Tipps, Informationen, Angebote und Vorstellungen für den Elektroroller